Skip to main content

Whey Protein kaufen – Worauf sollte ich achten?

Da mich viele Leute gefragt haben, welches das beste Wheyprotein ist, habe ich mich ursprünglich dazu entschlossen, diese Seite ins Leben zu rufen. Jetzt findet ihr Testberichte zu verschiedenen Wheyproteinen und ein ausführliches Ranking der verschiedenen Eiweißshakes. Damit sollte es möglich sein, euch einen guten Überblick zu verschaffen und ein gutes Produkt mit einem passenden Preis-Leistungsverhältnis zu finden. Falls du Proteinriegel Tests suchst, klicke hier.

Wenn ihr aber mit eurem Muskelaufbau weiterkommen möchtet, solltet ihr euch weiter informieren. Denn ein gutes Basiswissen wird euch nicht nur bei der Auswahl des passenden Proteins helfen, sondern auch das Verständnis über euren Körper verbessern, so dass ihr dadurch wieder neue Fortschritte erreichen könnt.

Welches Whey Protein ist für mich richtig?

Um das passende Produkt zum schnelleren Erreichen deiner Ziele zu finden, sind mehrere Schritte notwendig. Zuerst musst du dir über dich klarwerden, dein aktueller Status ist maßgeblich für die benötigten Supplements. Außerdem musst du deinen Körpertyp analysieren, denn das Supplement, das du kaufst soll ja am Ende auch deinen Körper unterstützen. Dazu musst du dir eine Reihe von Fragen stellen.

1. Was ist mein aktueller Trainingsstand?

Wie bereits erwähnt müsst ihr euch vor dem Kauf eines Whey Protein oder anderer Supplements klarwerden was euer Stand ist. Folgende Stufen könnt ihr erreicht haben:

Anfänger

Lest bitte am Anfang viele Artikel und Berichte zum Thema Muskelaufbau. Checkt auch bitte meinen Bericht über die 5 Mythen über Muskelaufbau. Solange ihr grundlegende Fehler wie in diesem Artikel beim Training macht, könnt ihr nicht erwarten, dass euch ein Supplement retten wird. Ihr müsst auch die folgenden Fragen mit Ja beantworten können: (Ich werde mit der Zeit zu den Unterpunkten weitere Artikel schreiben)

  • Ihr wisst über euren Kalorienbedarf Bescheid und versucht ihn zu erfüllen
  • Ihr kennt euren täglichen Bedarf an Protein und esst genug davon
  • Ihr trainiert beim Training vom großen zum kleinen Muskel
  • Ihr macht genug Pause zwischen den Trainingseinheiten
  • Ihr seid euch klar, dass Muskelaufbau nicht schnell geht, sondern mit der Zeit kommt. Das ist allerdings gar nicht schlecht, denn wenn ihr einmal einen guten Körper erreicht habt ist das auch das Resultat eurer harten Arbeit.

Wenn ihr alle diese Punkte erfüllt habt, macht es Sinn sich nach den ersten Supplements umzusehen. Wenn ihr es nicht schafft euren Proteinbedarf zu erfüllen macht ein Whey-Protein morgens zum Frühstück und/oder nach dem Training erstmalig Sinn Schafft ihr es nicht, euren Kalorienbedarf zu erfüllen, solltet ihr vielleicht einen Weight Gainer kaufen.

Was für ein Wheyprotein macht in diesem Stadium Sinn?

Da ihr euch noch am Anfang eurer Karriere befindet, reicht ein gutes Whey-Protein aus. Ihr braucht nicht das allerbeste reine Isolat zu kaufen. Ich empfehle für euch den Preis-Leistungssieger, das Myprotein Impact Whey Protein. Es hat eine Klasse Zusammensetzung für euch und steht teureren Proteinen in nichts nach! Vergesst nicht, dass euer wertvoll angelegtes Geld nahezu wertlos sein  kann, wenn ihr das Protein nicht richtig einnehmt. Lest daher meinen Bericht über die Beigabe von Dextrose zum Wheyprotein.

Und was ist die optimale Supplementkombination für mich ?

Ich habe für euch das optimale Paket für Anfänger zusammengeschnürt. Es enthält den Weight Gainer Jumbo von Scitec Nutrition + das Myprotein Impact Whey mit Dextrose. Wie wende ich das Anfänger-Paket an?

  • Jumbo Weight Gainer: Zwischen den Mahlzeiten je eine drittel bis halbe Portion einnehmen
  • Impact Whey: 30 Gramm Whey Protein mit 100 Gramm Dextrose mit Wasser mischen und nach dem aufstehen und nach dem Training nehmen!

Fortgeschrittene:

Wenn ihr eine Weile auf diesem Niveau trainiert habt, wird es eventuell Zeit, einen Schritt weiter zu gehen. Woran könnt ihr erkennen, dass ihr bereit für ein besseres Produkt seid?

  • Ihr trainiert schon eine Weile und habt schon gut Muskeln aufgebaut
  • Ihr habt euch ein fortgeschrittenes Wissen über Training, Muskelaufbau und Ernährung angeeignet
  • Ihr ernährt euch mittlerweile sehr gut, macht einen Ernährungsplan und bereitet eure Mahlzeiten vor
  • Ihr seid mit eurem Wachstum stagniert oder ihr wollt euren Körperfettanteil senken

Was für ein Wheyprotein macht in diesem Stadium Sinn? Wenn diese Punkte auf euch zutreffen, dann könnt ihr euch an ein etwas teureres, besseres Protein wagen,  denn jetzt werdet ihr den Unterschied auch bemerken können. Es empfiehlt sich, ein Protein aus mehreren Komponenten, mit einem guten Anteil an Isolat, wenn nicht sogar einer Beigabe von Hydrolysat zu kaufen. Lest euch dazu die Bewertungen der Proteine durch. Ein Beispiel für ein gutes Protein wäre zum Beispiel das ON 100 % Whey Gold Standard. Außerdem kann es zum ersten Mal Sinn machen, über Creatinsupplementierung nachzudenken. (Auch über Creatin werde ich noch einen Bericht schreiben.)

Was ist die optimale Supplementkombination für mich?

Hier das Paket, das ich selbst als Fortgeschrittener verwendet habe. Die Kombination dieser Produkte kann euch einen richtigen Schub geben. Anwendung:

  • Creatin: Morgens 30 min vor dem Frühstück mit Maltodextrin in Wasser mischen und trinken, nach dem Training in den Shake geben
  • Whey Protein: 30 Gramm Whey mit 100 Gramm Maltodextrin nach dem Training konsumieren

Wenn ihr auch über diese Phase hinaus seid, seid ihr bereit für weitere Schritte beziehungsweise Supplements. Woran erkennt ihr, dass ihr soweit seit?

  • Ihr werdet regelmäßig auf euren Körper angesprochen
  • Euer BMI ist über 25, allerdings bei relativ niedrigem Körperfettanteil(max. 10%)
  • Ihr seid Experten im Thema Muskelaufbau
  • Leute finden es komisch, wenn ihr mit euren vorbereiteten Mahlzeiten ankommt

Sobald ihr diese Kriterien erfüllt, könnt ihr noch einen Schritt weiter gehen und eure Supplementierung noch weiter optimieren. Es bietet sich zum Beispiel an, jetzt ein reines Whey Isolat zu verwenden. Mittlerweile könnt ihr den Unterschied bemerken und eine Supplementierung macht Sinn.

Wenn ihr sehr weit seid, so dass euer Körper sehr schnell wieder beginnt Muskelmasse abzubauen, weil deutlich mehr Muskeln habt als euer Körper für notwendig erachtet, könnt ihr auch darüber nachdenken, BCAA’s anzuwenden.

2. Welcher Körpertyp bin ich

Maßgeblich für die Wahl des richtigen Supplements ist auch dein Körpertyp und dein Stoffwechseltyp. Es bringt dir nichts, einen Weight Gainer zu nehmen, wenn du sowieso leicht aufbaust oder nur ein Whey Protein zu nehmen, wenn dir Muskelaufbau schwer fällt. Ich empfehle dir, diesen Test zur Ermittlung deines Körpertyps zu machen. Du hast nun 3 Möglichkeiten: Entweder du bist ein Ektomorph, Mesomorph oder Endomorph. Für welchen Typ was geeignet ist zeige ich dir jetzt.

Ektomorph

Wenn du ein Ektomorph bist, solltest du in Sachen Essen richtig reinhauen. Das bedeutet du brauchst nicht auf Kalorien zu achten. Nimm ein Whey-Protein mit guter Zusammensetzung, und mische auf jeden Fall ordentlich Dextrose dazu. Wenn du nicht zunimmst, kannst du auch noch einen Weight Gainer zusätzlich einnehmen. Als Whey Protein empfiehlt sich hier auch das Myprotein Impact Whey da es eine gute Zusammensetzung hat und dazu ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mesomorph

Als Mesomorph solltest du dich besonders stark nach deinem Ziel orientieren. Willst du abnehmen, achte auf die Kohlenhydrate und verwende ein Protein mit wenig Carbs wie das Peak Whey Fusion. Je nach Gewicht machen zur Verhinderung von Muskelabbau beim Training BCAA’s Sinn. Hier gilt dasselbe wie in „noch fortgeschrittener“.

Endomorph

Als Endomorph solltest du immer auf deine Kalorienbilanz achten und auf deine Ernährung achten. Wahrscheinlich ist ein Weight Gainer für dich kein Thema. Du in der Massephase kannst du ruhig ein normales Protein wie das Myprotein Impact Whey(Link ist bereits oben) kaufen. Machst du Definition, verwende ein kohlenhydratarmes Protein.

3. Was sind deine Ziele

Definition

In der Definitionsphase ist das Ziel, möglichst Fett zu verbrennen und die Muskeln damit mehr zur Geltung zu bringen. Es ist klar, dass in der Definitionsphase weniger Kalorien konsumiert werden sollten, als wenn ihr gerade Muskelmasse aufbauen wollt. Da ihr in der Definitionsphase durch den Minderkonsum an Kohlenhydraten und euer Kaloriendefizit öfters etwas schlapp sein könnt, kann es sich auszahlen, einen Trainingsbooster zu verwenden. Über Booster solltet ihr euch allerdings gut informieren.

Wenn ihr dabei Hilfe braucht, kommentiert das hier oder auf facebook, gerne schreibe ich einen Bericht über Trainingsbooster. Welches Whey-Protein solltet ihr in der Definitionsphase verwenden? Nach dem Training solltet ihr weiterhin Dextrose anwenden, warum steht in meinem Bericht über Dextrose, daher bräuchtet ihr beim Protein nicht auf die Kohlenhydrate achten. Eventuell wollt ihr das Whey aber auch mal in einer Phase zu euch nehmen, in der ihr euren Insulinspiegel nicht steigen lassen wollt.

Daher solltet ihr auf ein kohlenhydratarmes Whey Protein wie das Peak Whey Fusion zurückgreifen. Mein Geheimtipp in der Definitionsphase: Brennnesseltee! Wenn euer Körperfett schon sehr reduziert ist, bekommt ihr so noch etwas Wasser raus und bekommt damit einen noch härteren Look.

Möglichst viel Masse

Wer dagegen in der Massephase ist, sollte jeden Tag mehr Kalorien zu sich nehmen als er braucht. Ihr solltet euren Körper ständig mit Energie und Kalorien versorgen. Wer möchte, kann hier ein Whey wie das Myprotein Impact Whey verwenden. Besonders morgens nach dem Aufstehen solltet ihr euch sofort wieder mit Energie versorgen. Ihr könnt auch schon morgens Dextrose in euren Shake mischen. Des Weiteren ist die Massephase auch eine super Gelegenheit für eine Creatinkur.

Wer sich in der Massephase befindet muss eigentlich den ganzen Tag essen. So fühlen sich zumindest die meisten, die schonmal ihren Kalorienbedarf versucht haben zu erfüllen. In der Massephase könnt ihr daher beruhigt auf einen Weight-Gainer zurückgreifen. Mein Geheitipp in der Massephase: Protein Cakes! Einer schlägt mit 500 Kalorien zu Buche und das haut richtig rein.

4. Welches Budget habe ich?

Ein weiteres Kriterium für die Auswahl eurer Supplements ist natürlich das Budget. Habe ich viel Geld zur Verfügung, kann ich viele Supplements kaufen. Supplements können meistens helfen, sind aber nicht lebensnotwendig. Ich habe euch deshalb hier die wichtigsten Supplements in absteigender Reihenfolge aufgezählt, also das wichtigste kommt zuerst. Je nach dem wie viel Geld ihr zur Verfügung habt, umso weiter könnt ihr in der Liste nach unten gehen.

  • Gute Nahrungsmittel
  • Gutes Whey-Protein mit Dextrose
  • Guter Weight Gainer
  • Gutes Casein
  • Gutes Mehrkomponentenprotein.
  • Creatin
  • Zink/Magnesium
  • Trainingsbooster
  • BCAA’S
  • Glutamin

Damit ist dann aber auch gut. Mehr Supplements als diese solltet ihr eigentlich nicht benötigen. Sollte ich etwas vergessen haben kommentiert unten. Vergesst nicht den Beitrag zu teilen, um euren Freunden zu helfen, dass sie nicht im Supplement-Dschungel scheitern. Ich werde in den folgenden Wochen zu jedem einzelnen Thema Beiträge schreiben, meldet euch für den Newsletter an, indem ihr eure E-Mail in unter dem Beitrag eintragt, um Nachrichten zum Thema Muskelaufbau zu bekommen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *