Skip to main content

Whey Protein Nebenwirkungen: Was kann bei der Einnahme von Whey-Protein passieren?

Whey Protein Nebenwirkungen

Bei Whey (Molke) handelte es sich ursprünglich um ein Nebenprodukt, das in der Milchindustrie bei der Käse-Herstellung anfiel. Es ist das Gegenstück zu Casein Protein.

Whey Protein, einer der hochwertigsten Formen der Eiweiße, gehört zu den effektivsten Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler, beispielsweise Bodybuilder und Athleten.

Das Wachstum und die Erholung der Muskeln werden dadurch beschleunigt. Dennoch können diese Proteine auch zu verschiedenen Nebenwirkungen führen, die dir der folgende Beitrag erläutert.

Welche Allergien und Nebenwirkungen sind möglich?

Allergie gegen Milchprodukte

Bei Whey Protein handelt es sich um ein Milchprotein. Daher solltest du zunächst einmal mit deinem Arzt abklären, ob du auch nicht allergisch auf Milchprodukte reagierst, beispielsweise unter einer Laktoseintoleranz. Der Anteil kann je nach Produkt variieren.

Ordnungsgemäße Einnahme ist wichtig

Nebenwirkungen können auch bei einem überhöhten oder sonstigen unsachgemäßen Verzehr auftreten. Dies kann sich durch Blähungen, Übelkeit etc. zeigen.

Eine bestmögliche Verträglichkeit erzielst du, wenn du deinen individuellen Proteinbedarf kennst und die Herstellerangaben in Bezug auf die Verzehrempfehlungen beachtest.

Zu hohe Mengen können die Nierenfunktion beeinträchtigen und eine extreme Überdosierung führt zu Leberschäden.

Zweifelhafte Inhaltsstoffe können zu Nebenwirkungen führen

Zu den fragwürdigen Inhaltsstoffen gehören beispielsweise Süßstoffe wie Aspartam, die bei einem erhöhten Konsum zu Nebenwirkungen führen können. Der Süßstoff steht in der Vermutung, Nervengifte zu produzieren, die Depressionen, einen Gedächtnisverlust oder sonstige Störungen auslösen können.

Es ist empfehlenswert, nur auf hochwertige, geprüfte Produkte zurückzugreifen.

Vorteile von Whey Protein

Trotz der genannten Nebenwirkungen ist Whey Protein eines der besten Produkte auf dem Markt, das sehr viele Vorteile bietet.

Molkenprotein ist insbesondere für Kraftsportler und Bodybuilder von großer Bedeutung. Es überzeugt mit einer hohen biologischen Wertigkeit.

Umso höher die biologische Wertigkeit ist, desto besser wird auch das Eiweiß in Protein umgewandelt. Es enthält reichlich BCAAs (essentielle Aminosäuren).

Verglichen mit anderen Aminosäuren punkten diese mit besonderen Eigenschaften, zum Beispiel, dass die Verstoffwechselung direkt in der Muskulatur erfolgt.

Die Aminosäure Leucin spielt eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau.

Der größte Teil wird zur Energiegewinnung herangezogen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da auf diese Weise Muskelgewebe geschützt wird.

Die hochwertigen Qualitäten von Whey Protein kommen am besten direkt nach dem Sport zur Geltung, da Whey schnell verdaut wird und der Aminosäurespiegel bereits eine halbe Stunde nach der Einnahme ansteigt.

Die Vorteile von Whey Protein auf einen Blick:

  • Whey Protein wird vom Körper bestmöglich und schnell aufgenommen.
  • Der Muskelaufbau beim Training wird verstärkt.
  • Der Abbau von Muskelmasse wird aktiv vermieden.
  • Die Fettverbrennung kann gesteigert und der Stoffwechsel gefördert werden.
  • Whey Protein kann einfach in den Tagesablauf integriert werden
  • Es kann sich im Allgemeinen positiv auf die körpereigenen Abwehrkräfte auswirken.

Fazit

Whey Protein ist bei normaler Anwendung nicht gefährlich!

Jeder benötigt Protein, um Muskelgewebe aufzubauen.

Protein trägt in einer ausreichenden Menge zum Muskelaufbau und -erhalt bei.

Wenn der Körper jedoch aus dem Fettgewebe sowie dem Kohlenhydratspeicher keine Energie mehr ziehen kann, baut er das eigene Muskeleiweiß ab.

Daher ist es vor allem für intensiv trainierende Sportler sinnvoll, dass dem Körper genügend Eiweiß zugeführt wird. Zu den Lebensmitteln, die viel Eiweiß enthalten, gehören zum Beispiel Fisch, Fleisch, Magerquark, Nüsse und Hülsenfrüchte.

Whey Protein kann helfen, den Bedarf zu decken.

Bei einer sachgemäßen Anwendung können die möglichen Nebenwirkungen und Allergien in der Regel auch vermieden werden.

Generell ist natürlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *