Skip to main content

L-Tyrosin im Muskelaufbau

Eine große Anzahl an bedeutenden Nährstoffen sind bekannt für ihre unterstützenden und wirkungsvollen Effekte in Phasen gezielten Muskelaufbaus und des Erhaltens der Muskelmasse. Produkte, die besonders reich an Proteinen sind, gehören daher unabdingich zu einer ausgewogenen Ernährung eines jeden Leistungssportlers, der sich der Wichtigkeit stetiger Proteinzufuhr bewusst ist. Sie fördern auf ihre einzigartige Weise die Entwicklung der Muskulatur, so dass innerhalb eines relativ kurzen Zeitraumes mit einem Zuwachs an Muskel Masse gerechnet werden kann. Aminosäuren sind grundlegende Bausteine und sichern den optimalen Aufbau und gleichzeitige Stärkung des Muskelgewebes ab.

Tyrosin ist eine im menschlichen Körper produzierte Aminosäure, und gehört zu den 22 Aminosäuren, die in den Zellen genutzt werden, um die Zusammensetzung von Proteine zu generieren. Der gewöhnliche Bedarf des Organismus an Tyrosin sollte normalerweise ausreichend über eine täglich adequate Nahrungszufuhr gedeckt werden. Eine Reihe von Nahrungsmitteln mit hohem Proteingehalt verzeichnen einen beträchtlichen Anteil an Tyrosin, wie zum Beispiel Geflügel, Fisch, mageres Rindfleisch, Erdnüsse, Mandeln, Milch und Milchprodukte sowie Soya. Das Wort „Tyrosin“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie „Käse“. Diese Zusatzsubstanz wurde erstmals 1846 im Casein, einem essentiellen Käseprotein, entdeckt.

L-Tyrosin als Schlüsselelement für gesteigerte Kapazität und Wohlbefinden

Tyrosin als Ergänzung zur täglichen Nahrungsaufnahme bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich, die nicht ignoriert werden sollten. Die besondere Funktion von Tyrosin ist in Verbindung mit dessen Einfluss auf die Produktion von zahlreichen Neurotransmittern zu sehen, welche eine Schlüsselrolle in Bezug auf emotionale Stabilität und Regulierung der Stimmungsschwankungen spielen. Diese Neurochemikalien werden von Neuronen genutzt, um miteinander zu kommunizieren und elektrische Signale auszulösen. Die Aminosäure Verbindung Tyrosin produziert Nonadrenaline und Dopamine, was besonders hinsichtlich der Bewältigung von akut gesteigerten Anforderungen an einem Organismus auschlaggebend ist. Tyrosin is demnach sehr effektiv während anhaltender Phasen von intensivem Stress, da es den Stress Abbau unterstützt. Gleichzeitig wendet es die Wirkung akuter Stressfaktoren ab, welche anderweitig, also ohne der wirkungsvollen Funktion von Tyrosin, Noradrenaline dekomposieren würden. Studien haben festgestellt, dass zusätzliche Einnahmen von Tyrosin ein gesteigertes Wohlbefinden generieren, speziell während länger anhaltender Zeiträume, in denen maximum Performance unter hohem Leistungsdruck gefordert wird. Eine Konsequenz der essentiellen Rolle, welche Tyrosin bei der Produktion des Neurotransmitters Dopamin spielt, ist die Vorbeugung von Depressionserscheinungen. Somit kommt es zu einer allgemeinen Besserung des Empfindungsvermögens und der Stimmung, während es Anzeichen von Müdigkeit beseitigt. Es führt zu einem gesteigerten Wahrnehmungsvermögen und gleichzeitig erhöht es die Konzentrationsfähigkeit. In bedeutendem Maße unterstützt und kräftigt die Wirkung von Tyrosin mentale Tätigkeiten und optimiert intellektuelle Kapazitäten.

Tyrosin im Muskelaufbau

Im Allgemeinen benötigt der menschliche Körper Tyrosin für verschiedene Funktionen, die vor allem mit dem Nervensystem in Verbindung stehen. Die Aminosäure Verbindung Tyrosin produziert lebenswichtige chemische Substanzen im Gehirn, die den Körper dabei unterstützen, erfolgreich Situationen, die mit unumgänglichem Stress verbunden sind, zu bewältigen. Tyrosin verhilft zu verstärkter Aufmerksamkeit und verbessert den mentalen Focus während intensiver Trainingseinheiten. Gleichzeitig baut es Burnout Symptome ab und verhindert die Schwächung der kognitiven Funktion durch übermäßige Müdigkeit und Konzentrationsmangel. Außerdem erhöht Tyrosin den tatsächlichen qualitativen Erholungsfaktor und verhilft dem Körper zu einer schnelleren Regeneration, was der Übertrainierung vorbeugt.

Gewichtskontrolle mit Hilfe von Tyrosin

Tyrosin besitzt die Fähigkeit, die Anzahl und Funktion von Neurotransmittern zu beeinflussen, die sich im Außenbereich und im zentralen Nervensystem befinden. Eines der wichtigsten Mechanismen für die Ingangsetzung von Fett Abbau ist die Stimulierung des Sympathikus und des zentralen Nervensystems. Durch diesen Prozess der Mobilisierung dieser beiden Teile des Nervensystems wird auch automatisch die Ausschüttung von zwei Hormonen intensiviert, den Katecholaminen, welche die grundlegenden Mediatoren oder Über- tragungssubstanzen während der Fettspaltung im menschlichen Körper sind und außerdem die Thermogenese effizient regulieren. Dies ist insbesondere für jene Menschen von Bedeutung, die gleichgeschaltet zur maximalen Muskulaturentwicklung eine Reduzierung des Körperfettes anstreben. L-Tyrosin ist also jene Aminosäureverbindung, welche wirkungsvoll das ausreichende Vorhandensein von Dopaminen, Norepinephrine und Epinephrine absichert. Aus diesem Grund verursacht L-Tyrosin auch nach einer Stimulierung von Systemen wie das dopaminerge Neurotransmitter System und das adrenerge System eine Reihe von Prozessen, die sich positiv auf eine effektive Gewichtskontrolle auswirken können. In der ersten Phase kommt es zu einer Minderung oder Unterdrückung des Appetites, und gleichzeitig zu einem erhöhten Energieaufwand, da außerdem eine gesteigerte Verbrennung von Körperfett stattfindet. In einer weiteren Phase moduliert L-Tyrosin den zu bewältigenden Stress Level, um somit die Intensität von Work-out Body Building Trainingseinheiten wesentlich auszugleichen.

Die verstärkte Anregung und Mobilisierung des dopaminergen Neurotransmitter Systems und des adregenen Systems fördert eine intensivierte Fettspaltung und unterstützt parallel dazu den Aufbau von Muskelmasse. Ein weiterer, nicht zu übersehender Vorteil von Tyrosin ist, dass es aktiv an der Schilddrüsenfunktion beteiligt ist, und somit als äußerst wirkungsvolle Substanz eine bedeutende Schlüsselrolle in Hinsicht auf lebenswichtige Prozesse des Stoffwechsels hat und diese stimulierte Mechanismen beschleunigt. Das wiederum hat zur Folge eine optimalere Verwertung der zugeführten Nahrungssubstanzen und die Erreichung eines ausgeglichenen Gewichtniveaus. Die wesentliche Anreicherung von Dopaminen im Gehirn unterstützt die mentale Konzentraitionsfähigeit während aktiver und anspruchsvoller Krafttrainingseinheiten.

Wie sollte eine effektive Dosierung von L-Tyrosin kalkuliert werden

Tyrosin als zusätzliches Proteinpräparat zur ausgewogenen Ernährung unterstützt die Steigerung und Forcierung des Energiehaushaltes im menschlichen Körper und belebt die Wachsamkeit und Konzentrationsfähigkeit in bedeutendem Maße. Generell gilt, dass der normale tägliche Bedarf an Tyrosin etwa 2,6 Gramm für Männer und 2,2 Gramm für Frauen als ausreichend angesehen wird. Diese Angaben sind abhängig von der individuellen Ernährungsweise zu sehen, da bei genügend Proteinzufuhr durch Tyrosin reiche Nahrungsmittel der minimale Anspruch des Körpers gedeckt wird. Jedoch sollte in Betracht gezogen werden, dass ein Magel an L-Tyrosin im Körper zu einem geschwächten Energiehaushalt führen kann. Es treten Stimmungsschwankungen auf und auch der Stoffwechsel verlangsamt seine Funktionsfähigkeit.

Doch besonders für Stresssituationen und vor akutem Leistungsdruck, vor allem in Phasen mit intensiven Trainingsprogramm, aber auch in anderen Lebenssituationen, ist eine erhöhte Beigabe von L-Tyrosin empfehlenswert. Wichtig ist, dass Tyrosin in mehreren kleineren Dosierungen verteilt täglich wie folgt eingenommen wird: Als Regel gilt, dass pro Kilogramm Körpergewicht zwischen 100 mg und 150 mg Tyrosin als akute Ergänzung, d.h. wenn unter hohem Leistungsdruck stehend, eingenommen werden kann. Eine große Anzahl an Verbraucher bestätigen, dass die Einnahme von 200 mg bis 500 mg Tyrosinpräparat 1 bis 3 Mal täglich substanziell ihre Fähigkeit steigert, Stresszustände und Beunruhigungen optimal zu meistern. Es empfiehlt sich, die erste Dosis Tyrosin am Morgen nüchtern, und ansonsten etwa 30 bis 60 Minuten vor jeder Trainingseinheit einzunehmen. Da Tyrosin eine stimulierende Wirkung hat, sollte die letzte Dose nicht später als am Nachmittag eingenommen werden, um einen ungestörten Nachtschlaf zu gewährleisten.